Kosmometrie


Geometrien als Schöpfungsmuster  

 

 

Unser altes Weltbild fester Gegenstände und deterministischer Naturgesetze hat sich in einer Welt wellenförmiger Muster von Zusammenhängen aufgelöst.

Begriffe wie ‚Elementarteilchen‘, ‚materielle Substanz‘ oder ‚isoliertes Objekt‘ haben ihre Bedeutung verloren. Das ganze Universum erscheint als ein dynamisches Gewebe von Energiemustern, als eine bruchlose Einheit, in die der Beobachter ständig einbezogen ist.

Wenn das Universum tatsächlich ein dynamisches Gewebe ist, dann kann es folglich so etwas wie einen Teil nicht geben.
Wir sind das Ganze.
58

text3
                                                                                      Lausanne

 

Universales Energiefeld

… Visuelle Beobachtungen zeigen ein durch eine Reihe von geometrischen Punkten, isolierten pulsierenden Lichtpunkten, Spiralen, Liniennetzen, Funken und Wolken hochgradig organisiertes Feld…86

Quelle: Brennan, Barbara Ann: Licht-Arbeit, München, 1987

Pilze und Bäume zeigen eine Entsprechung dazu in der Natur. Ein Lichtnetz, das unter der Erde gewoben wird.

https://www.facebook.com/ZDFterraX/videos/10153542676077931/

Die Faszien in unserem Körper zeigen das auch. Das wunderbare Gewebe des Lebens. Es ist das verkörperte kosmische Lichtnetz.

Über das ‚Wood Wide Web‘ und die weltweite vernetzte Kommunikation der Pflanzen untereinander schreibt David Rotter im ‚Sein‘:

https://www.sein.de/pflanzen-kommunizieren-mit-uns-warum-wir-die-natur-brauchen/

< … zurück       |       vor … >

nach oben ↑