Kosmometrie


Geometrien als Schöpfungsmuster  

 

 

Unter Praktisches / Übungen – Arbeit mit der Inkarnationslinie habe ich verschiedene Varianten dargestellt, wie mit der eigenen Inkarnationslinie gearbeitet werden kann. Als ich dies in einem meiner Webinare angeboten habe, ist daraus eine selbständige Übung geworden:

St. Germain bittet zum Lebenstanz

Verbinde dich mit dem Schöpfungsraum, in dem dein Schöpfungsfeld geboren wurde. Fühle den Raum. Es ist ein Raum unendlicher Liebe und Geborgenheit. Es ist ein Raum, in dem du alles geben kannst, was dich belastet und plagt. Du kannst dich hier heilen, du wirst genährt und genauso geliebt, wie du bist. Es ist der Raum der Magna Mater, der Schöpferischen Mutter.

Fühle dein Schöpfungsfeld. Es ist ein bewegliches Feld von Lichtgeometrien. Verweile, spüre, wie deine Lichtgeometrien mit deinem Körper resonieren.

St. Germain oder ein anderer Freund, eine andere wunderbare Freundin aus der Geistigen Welt verneigt sich vor Dir und bittet zum Tanz. Bleibe in dem Gefühl dieser lebendigen geometrischen Bewegung in dir. Wenn du es nicht spürst, bestimme, dass es da ist und jetzt geschieht. Es geschieht auf jedem Fall. Und dann legt einfach los …

Während ihr tanzt, streuen alle Engel und Heiligen, Buddhas und Bodhisattvas Blumen über euch, eure Lebenslinie und euer aktuelles Lebensfeld. Es wird gereinigt, harmonisiert, Glück, Frieden, Freude, Zärtlichkeit und Gesundheit werden hinzugegeben.

Viel Vergnügen!