Kosmometrie


Geometrien als Schöpfungsmuster  

 

 

Seit ich mit den Schöpfungsgeometrien arbeite, war ich für meine Verhältnisse erstaunlich gesund. Ich habe so viel wie noch nie gearbeitet und war fit, trotz Stellenwechsel, Umzügen, vielen Webinaren und mehr.

Das änderte sich im März 2018, als ich eine überraschend heftige Grippe mit tiefem Husten bekam. Während ich flach lag, erschien mit Jesus. Er zeigte mir, dass er meinen alten Gefühlskörper, der schlaff herabhing und durchlöchert war, aus mir herauszog und einen neuen, leuchtenden Gefühlskörper in mein System integrierte.

Das haben wir kollektiv als Webinar in der Osternacht auch für die Teilnehmenden vollzogen: https://www.sofengo.de/lp/284858

Die Frage, wie sich das jetzt auswirkt, ob jetzt alle belastenden Gefühle weg sind, blieb offen. Spürbar war gleich, dass es sich viel schneller zeigt, wenn etwas nicht stimmig ist und dass es viel einfacher ist, danach auch zu handeln.

Zwei Wochen später kam zum zweiten Mal ein tiefer Husten. Während ich wieder flach lag und ganz schwach wurde, kamen Bilder aus verschiedenen Lebensphasen, in denen ich Gefühle unterdrückt hatte, Gefühle erstarrt waren … Es löste sich und die Liebe, die darin festgehalten war, floss in meinen neuen Gefühlskörper, der dadurch zum Leben erweckt wurde.

In einem Videowebinar, was ich zum Thema ‚Gebrochene Herzen können heilen‘ aufgenommen habe, das von Jesus begleitet wurde, griff er das auf und zeigte einen Weg, wie wir diese ganzen Ansammlungen von Gefühlen in uns befreien können: https://www.sofengo.de/lp/278576

Ich war davon so begeistert, dass ich gleich weitergemacht habe, wovon ich allerdings abraten möchte. Denn manche der Gefühle werden wieder spürbar. Es lief mein ganzes Leben wie ein Gefühlsfilm durch mich und das war ganz schön heftig. Also Schritt für Schritt und sich dabei begleiten lassen ist besser.

Was auch wichtig ist. Wenn wir unsere bisher gut verschlossenen Herzenstüren öffnen, ist es gut, sich auf den neuen Gefühlskörper auszurichten. Denn der ist stabil und so fein strukturiert, dass er das gut durch sich ableiten kann. Der alte Gefühlskörper mit seinen verletzten und durchlöcherten Strukturen, hatte nicht mehr viel Möglichkeiten, Gefühlsereignisse zu verarbeiten.

Nun kam der nächste Schritt: Während ich immer noch hustend ein Webinar zum Thema: ‚Gesundheit aus dem Schöpfungsfeld‘ aufnahm, wurde mit zwei Ebenen gearbeitet. Einmal wurden wir in den Schöpfungsraum der Göttlichen Mutter begleitet und durch unser Meisterzentrum am Rücken flossen unsere Schöpfungsgeometrien in unseren physischen und darüber hinaus auch in unsere feinstofflichen Körper wie eine Schöpfungsfeldinfusion ein.

In einem zweiten Schritt, wurden für alle, die das noch nicht erlebt hatten, ihre Gefühlskörper ausgetauscht. Und dann verwoben sich unsere Schöpfungsfeldgeometrien mit unserem neuen Gefühlskörper. Und eines wurde klar. Diese Schöpfungsgeometrien sind fliessende Liebe.

Sie werden geboren im Schöpfungsraum der Göttlichen Mutter und sind keine männlichen Abstrakta.

Sie sind mütterliche fliessende, schöpferische Liebe und wir sind ein Teil davon.

Am nächsten Tag flossen die Schöpfungsgeometrien immer noch durch mich und plötzlich war dieses Einssein wieder da. Natur, Empfindung, Spiritualität, Liebe, Wahrnehmung, gefühltes, empfundenes Leben. Und das war unsere Erlebenswelt, als wir mit der Muttergöttin zusammengewirkt haben.

Als es noch keine männlich initiierte Trennung brauchte, um sich vom Weiblichen abzugrenzen und es herabzusetzen.